Archäologischer Club

Unter dem Namen «Archäologischer Club Basel» besteht in Basel ein Verein von Liebhabern der klassischen Antike mit dem Zweck, die Basler Stiftung für klassische Archäologie zu unterstützen und seinen Mitgliedern Anregung und Förderung auf dem Gebiet der antiken Kunst zu vermitteln, insbesondere durch Vorträge, Führungen sowie kürzere oder längere Studienreisen.

Möchten Sie mehr über den Archäologischen Club Basel erfahren, dann können Sie seine Satzungen online einsehen. Möchten Sie dem Archäologischen Club Basel als aktives/passives Mitglied oder Gönner beitreten, dann können Sie ein Beitrittsformular im PDF-Format gleich hier [PDF (719 KB)] herunterladen.

Programm Herbstsemester 16

Programm als Pdf >> Download [PDF (298 KB)]

Samstag, 22. Oktober

Exkursion: Habsburg, Stammsitz der Habsburger Dynastie

Zeit (Hinfahrt): 08:30 Uhr (der Zug fährt um 08:37 Uhr auf Gleis 12; der Bus in Brugg Richtung Habsburg (Dorfplatz) fährt um 09:27 Uhr)

Ort (Treffpunkt): Basel Bahnhof SBB (Passerelle bei Gleis 12)

Kosten: Die Kosten für die Führung werden vom ACB übernommen.

Das Fürstengeschlecht der Habsburger erschuf ein Weltreich, das von Spanien über Norditalien bis nach Ungarn reichte. Fast 400 Jahre lang stellte das Haus Habsburg fast ununterbrochen die deutschen Könige und römisch-deutschen Kaiser und lenkte so das Geschick Europas.

Der Ursprung einer der bedeutendsten Dynastien des Mittelalters liegt nur wenige Kilometer von Brugg entfernt. Auf Schloss Habsburg werden wir einen Einblick in die Baugeschichte des Schlosses sowie in die mittelalterliche Lebenswelt erhalten. Sofern das Wetter es zulässt, werden wir dem Habsburgerweg (ca. 11 km) bis zum Schloss Wildegg folgen und von dort aus per Bus und Zug wieder nach Basel zurückkehren. In jedem Fall empfiehlt es sich, gutes Schuhwerk zu tragen.

Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis 15.10.2016 an archclubbasel-at-gmx.ch

 

Samstag, 5. November

Workshop: Historisches Fechten

Zeit: 14:45 Uhr

Ort: Bildungszentrum 21, Missionsstrasse 21, 4055 Basel (Treffpunkt vor dem Hotel)

Kosten: CHF 10.-

Der Verein "Gladius et Codex" (http://getc.ch) beschäftigt sich mit den historischen europäischen Fechtkünsten. Dabei ziehen die Kampfsportler ihr Wissen über die Fechttechniken aus literarischen und bildlichen Quellen des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. Für die Mitglieder des Archäologischen Clubs führen die Trainer nun einen einmaligen Workshop durch, in welchem sie uns in die Kunst des Langschwert-Kampfes einführen.

Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis 29.10.2016 an archclubbasel-at-gmx.ch

 

Donnerstag, 8. Dezember

Vortrag: Guy Ackermann, Universität Lausanne – Schweizerische Archäologische Schule in Griechenland (ESAG): Neue Forschungen zum Gymnasion von Eretria

 Zeit: 18:15 Uhr

 Ort: Kollegienhaus Seminarraum 212, Petersplatz 1, 4003 Basel

Le Gymnase d’Erétrie figure parmi les constructions publiques à vocation éducative les mieux connues du monde grec. Une découverte récente est toutefois venue bouleverser nos connaissances sur ce monument : dans le terrain situé immédiatement à l’est de la palestre, un corps de bâtiment adjacent doté d’une seconde cour à péristyle a été découvert. Le Gymnase d’Erétrie n’est ainsi pas composée d’une seule cour, mais de deux corps de bâtiment mitoyens, chacun doté d’un péristyle. Les plans et les propositions de restitution de l’édifice parus depuis plus d’un siècle doivent ainsi être complètement révisés, ce qui a conduit l’Ecole suisse à initier un nouveau projet de fouilles et de recherches.

Guy Ackermann wird uns das Gymnasion von Eretria und seine Zusammenhänge mit der Architektur öffentlicher Bildungsorte der griechischen Welt näherbringen. Dabei wird er uns u.a. die Ergebnisse der 2015 und 2016 erfolgten Grabungen der Schweizerischen Archäologischen Schule in Griechenland (ESAG) vorstellen.

Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten.