Dr. phil. Claudia E. Suter

Claudia-E.Suter-at-unibas.ch

 

Curriculum Vitae

  • 1980-85 Studium der klassischen und vorderorientalischen Archäologie sowie Kunstgeschichte und alten Geschichte an der Universität Basel.
  • 1979-82 Teilnahme an Ausgrabungen in Middleton Stoney (University of Oxford), Schellenberg (Landesmuseum Zürich), Octodurus/Martigny (Service cantonal des monuments historiques et recherches archéologiques du canton de Valais) und Tell Dor (Hebrew University, Jerusalem).
  • 1985 Lic. Phil. I. Thema: Das Motiv der Frau am Fenster auf Elfenbeinschnitzereien aus Arslan Tash, Nimrud und Horsabad sowie in zeitgenössischen Schriftquellen.
  • 1986-90 Studium der Keil­schrift­sprachen sowie der vorderorientalischen Archäologie und Kunst­geschichte an der University of Pennsylvania, Philadelphia.
  • 1987-90 Mitarbeit am elektronischen Katalog der Keilschrift­tafel­sammlung des University of Pennsylvania Museum und bei der Herausgabe des Journal of Cuneiform Studies.
  • 1993-94 Unterricht an der University of Pennsylvania: Akkadisch I im Department of Asian and Middle Eastern Studies und Kurse im Erwachsenen­weiter­bildungs­programm der School of Arts and Sciences.
  • 1994-2000 Teilnahme an Ausgrabungen in Syrien: Qara Qûzâq (Universitat de Barcelona), Tell Arbit (Uniwersytet Warszawski) und Tell Shiyukh Tahtani (Università di Palermo).
  • 1995 Ph.D. Dissertation: Gudea's Temple Building: A Comparison of Written and Pictorial Accounts (University Microfilms International Nr. 9532289).
  • 1995-99 Research Associate am Oriental Institute der University of Chicago zur Koordination des Diyala Projekts mit einem Forschungsbeitrag des National Endowment for the Humanities und Unterricht im Erwachsenen­weiter­bildungs­programm ebenda.
  • 2000-04 Unterricht im Doktorandenprogramm des Institut d’Història Jaume Vicens i Vives der Universitat Pompeu Fabra, Barcelona.
  • 2002-05 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universitäten Fribourg und Zürich für das Forschungs­­projekt “The Samaria Ivories” mit Christoph Uehlinger und einem Forschungsbeitrag des Schweizerischen Nationalfonds.
  • 2005-07 Weiterarbeit an den Samaria Ivories mit einem Forschungsbeitrag vom Shelby White - Leon Levy Program for Archaeological Publications der Harvard University.
  • Seit 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für klassische Archäologie der Universität Basel und freiberufliche Forschungstätigkeit.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Hochkulturen Mesopotamiens, insbesondere des 3. und frühen 1. Jt. v.u.Z.
  • Visuelle und verbale Kommunikation und Bild-Text Beziehungen
  • Herrscherideologien
  • Kulturelle Identitäten

 

Mitgliedschaften

  • Schweizerische Gesellschaft für Orientalische Altertumswissenschaft
  • American Oriental Society
  • Palestine Exploration Fund
  • International Association for Assyriology